Freitag, 23. Dezember 2016

Planspiel 2017

Damit es nicht wieder so wenig zu bestaunen im Blog gibt, habe ich mir einen Bemalplan für 2017 gebastelt. Das Ganze wie beim Eiskunstlauf aufgeteilt in Pflicht und Kür. Pro Projekt gebe ich mir 2 Monate Zeit, bedeutet nächstes Jahr werden 6 Projekte mindestens abgeschlossen. Als Nichtraucher ist das auch gleich mein guter Vorsatz fürs nächste Jahr.

1. Jan/Feb Battletech Clix
Steht auf Wunsch Juniors ganz oben auf der To-Do Liste
Pflicht:
1 Stern Jadefalken ( 5 Mechs )
1 Lanze Steiner ( 4 Mechs )
Kür:
1 Stern Jadefalken Elementare (25 Minis )
1 Lanze Steinerpanzer ( 4 Stück )
1 Lanze Kurita Mechs ( 4 Mechs )

2. Mär/Apr Malifaux
Pflicht
Seamus Gang (5 Minis )
Kür
Perdita Gang und restliche noch unbemalte Guild Schergen  ( 11 Minis )

3. Mai/Jun Hordes
Pflicht
Trollblood Starter ( 4 Minis )
Kür
Skorne Starter (4 Minis )

4. Jul/Aug Warmachine
Pflicht
Khador ( Mindestens 10 Minis )
Kür
Cyngar ( Mindestens 5 Minis )

5. Sep/Okt Infinity
Pflicht
Ariadna Starter (6 Minis)
Kür
Nomaden Starter ( 6 Minis )

6. Nov/Dez FoW
Pflicht
Israelis 5 Panzer/Fahrzeuge
Kür
Ägypter 5 Panzer/Fahrzeuge

Wenn man die Liste so betrachtet, denkt man "ja ok alles an einem WE abgearbeitet. Was mache ich den Rest des Jahres?" Früher hätte ich das sogar geschafft, aber als Vater ist Malzeit selten. Daher die kleinen Vorgaben, um Erfolgserlebnisse zu haben.
Und seien wir ehrlich: Luft nach oben ist immer noch, wenn genug Zeit vorhanden ist.Also lassen wir uns überraschen, was im nächsten Jahr wirklich bemalt hier zu sehen sein wird.

Montag, 12. Dezember 2016

Projekte Reanimation Malifaux

Viel hatte ich mir vorgenommen, aber das Leben macht einen leider öfters einen Strich durchs geplante Hobby.
Ich hoffe, 2017 läuft es auf mehr Output heraus. Zumindest hat es für eine weitere Bande gereicht.

Ladys und Gentleman, Vorhang auf für die Gremlins













Sonntag, 11. Dezember 2016

Ein kleiner Bruderkrieg

Heute möchte ich mich mal als großer Fan der Firma Pendraken outen.
Persönlich finde ich, das ich nicht genug Projekte in 10mm haben kann, also werde ich einfach noch ein paar starten. Zuerst einmal den Amerikaninischen Bürgerkrieg (im Englischen als American Civil War (ACW) bekannt). Dieser, auch Sezessionskrieg genannte Konflikt, hat zwischen 1861-65 getobt und kann als erster moderner Krieg in Sachen Logistik gewertet werden.
 Bevor ich jetzt endlose Monologe über den historischen Hintergrund tippe, der leicht über Wikipedia nachgelesen werden kann, möchte ich lieber etwas zum Projekt sagen.

1. Warum 10mm?
Ganz einfach. Platz. Mit 10mm Minis kann man wunderbar auf kleinsten Raum spielen oder bei genügend Platz riesige Schlachten mit zahlreichen Minis schlagen. Zudem kommt der Kostenfaktor deutlich zum tragen.

2. Welche Regeln?
Für den ACW gibt es Regeln wie Sand am Meer. Starten möchte ich mit Kugelhagel. Nette einfache Regeln von Martin Feller auf Deutsch. Das ist auch der springende Punkt. Auch in der heutigen Zeit gibt es immer noch genügend Menschen, die kaum oder auch gar nicht Englisch sprechen bzw lesen. Natürlich kann ich ihnen die englischen Regeln erklären, aber viele möchten gerne selber nachschlagen. Im Übrigen macht Junior gerade die ersten Schritte in Sachen lesen, da kann er sich das Regelbuch später als Bettlektüre ausleihen.
Und als letzter Punkt Kugelhagel macht Spaß!

3. Welche Basierung?
Da hab ich für die Zukunft eine einfache Lösung für mich gefunden. 25mmx25mm eckige Basen. Damit kann ich fast alle gängigen Regeln spielen. Auf ein Base kommen entweder 6 Infantristen, 3 Reiter oder eine Kanone mit Besatzung.

Damit wären auch schon die Kernpunkte abgehandelt. Kommen wir zu den Fotos der ersten bemalten Minis. Könförderite Infantrie. Die Fahnen werden demnächst bestellt. 3 Bases bilden für den Anfang eine Einheit


Sonntag, 16. Oktober 2016

Battletech Clix repainted

Endlich konnte ich mit einen geplanten Projekt beginnen: Battletech mit Mechwarrior Clix Minis.
Im Vorfeld hatte ich Überlegungen angestellt, mit Junior BT zu spielen, ohne meine uralten Minis in Gefahr, bei Junior im Zimmer spurlos verschwinden, zu bringen. Da Clixminis in der Regel robust und günstig sind, fiel meine Wahl am Ende auf eben jene. Was ich nicht erwartet hatte, ist das diese Minis echt toll und leicht zu bemalen sind.

Da ich mich mit den Fluff jenseits der Claninvasion nicht auskenne, werde ich einfach die alten Fraktionen darstellen und die neuen Muster zu Alten deklarieren. Starten werden Junior und ich mit der Paarung Steiner vs Jadefalken. Für später hat er sich aber schon Kurita gewünscht, weil er Rot mag ( Das dauert aber noch )

Die Minis sollen eine Lanze darstellen, die schon länger im Gefecht steht, daher ist es keine Paradebemalung. Aber genug geschwafelt, starten wir mit der ersten Lanze der Lyranischen Garde. ( Passende Decal muss ich noch besorgen )


Gesamtansicht der bisherigen fertigen Minis


Saxon APC als Transporter für geplante Infantrie





Mongoose


Griffin


Centurion


Hatchetman



Später werden noch schwere Steinertypische Mechs wie Atlas oder Zeus dazukommen. Stehen schon auf der Einkaufsliste. Vorher wird aber erst einmal ein Jadefalkenstern bemalt.

Montag, 5. September 2016

Doppelmoral oder das Problem mit den Brüsten

Heute gibt es mal keine Bilder, sondern nur ein paar Gedanken von mir.
 Aber da es ja um Miniaturen geht, denke ich dieser Post hat seine Daseinsberechtigung. Evtl. regt er ja manche Menschen zum Nachdenken an.

Es geht um Folgendes: es gibt einen sehr talentierten Hersteller von 28mm Miniaturen. Leider vergeudet jener sein Talent in den Augen einer kleinen Menge User von Foren mit den Herstellen von unbekleideten weiblichen Miniaturen in eindeutiger Pose. Wo liegt das Problem, fragt Ihr Euch? Wenn der Gesetzgeber es erlaubt, ist doch alles ok oder? Wer es nicht mag, soll halt nicht hinsehen?

Nur leider kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es den bösen Nachbarn nicht gefällt. Oder anders ausgedrückt, der überwältigenden Mehrheit von 5 Usern unter 1500, die Ihre Meinung den Anderen aufzwingen will. Dabei fällt immer wieder das gleiche Argument: Kinder-und Jugenschutz.

Wenn ein Forenbetreiber dann sagt, OK können wir machen, wir löschen alles was dieses Thema betreffen könnte, sprich alles Unbekleidete oder Gewaltverherlichende an Miniaturen wie z.B. den nackten Kelten oder Hopliten usw. Das ist dann aber auch nicht richtig.
"Aber dann kann ich mein tolles Aztekendiorama mit Herz rausschneiden ja gar nicht posten etc." 
Richtig wenn schon Jugendschutz dann ganz oder gar nicht.
"Können wir nicht den Jugenschutz einführen, den bestimmten Hersteller rauswerfen und dann wieder abschaffen? In anderen Foren ging das doch auch"  
Wenn das verneint wird und man darauf hinweist, das mittlerweile einige an Legastenie leidende User systematisch beleidigt und zum Teil bedroht werden und dieses Problem wichtiger ist. kommt meistens diese Reaktion
"Ach die Stammler sind mir doch egal, wenn Sie nicht richtig tippen können sollen Sie sich doch ein anderes Hobby suchen... aber wenn Du den Hersteller rauswirfst, helfe ich dir gerne bei dem Problem."

Das. liebe Leute. ist der Grund. warum ich mich aus immer mehr Foren zurück ziehe. In den meisten Foren wird nach gutdünken der Leitung zensiert. Andere Meinungen sind nicht erwünscht und eine Lobby für Minderheiten ist schon gar nicht vorhanden.

Was nun den Hersteller angeht: In den letzten Jahren habe ich ihn immer auf einer großen Norddeutschen Con getroffen. Er hatte sogar alle seine Miniaturen in einer Vitrine ausgestellt, welche nicht hinter einen Vorhang versteckt war. Viele Besucher haben diese Miniaturen gekauft und, oh Schreck, ein großer Teil der Käufer waren sogar Frauen. Wissen die den nicht, das diese Miniaturen Frauenfeindlich sind? Naja spätestens, wenn Sie sich in Hobbyforen anmelden, werden sie es wissen und die Minis bestimmt entsorgen.

So ich habe genug gejammert, ich gehe jetzt wieder malen. Evtl sogar Minis von besagten Hersteller mit entblößten Brüsten, welche seit Jahren in meinen Besitz sind, und oh Schreck, ein Geschenk meiner Frau waren!

Mittwoch, 31. August 2016

Projekte Reanimation

In letzter Zeit blühen hier einige alte Systeme wieder auf. Grund genug für mich alte Projekte wieder aus der Versenkung zu holen und weiter daran zu arbeiten.
Was ist geplant? In erster Linie Skirmishsysteme im Bereich Fantasy und SF .Ich möchte den Rest des Jahres nutzen folgende Projekte fertig zu stellen.

1. Malifaux
Hier hab ich vor Ewigkeiten eine Guild-Bande um Lady Justice bemalt.
Spielpartner ist vorhanden aber der hat keine Zeit seine Minis zu bepinseln, also werde ich eine 2. Bande bemalen. In meinen Fundus hab ich noch folgende Banden gefunden: Seamus, Gremlins, Marcus sowie Perdita. Evtl. mache ich auch alle fertig, um Abwechselung zu haben oder weitere mögliche Spieler auszustatten.

Lady Justice & Gang


2. Warmachine/Hordes
Hier gilt das Gleiche wie für Malifaux. Es braucht eine zweite Fraktion neben meinen Cryx. Selbige brauchen natürlich auch später noch eine Aufrüstung. Nach kurzer Bestandsaufnahme in meinen Zinnberg habe ich folgende Optionen. Eine Khador Truppe, welche ich bereits bemalt bekommen habe, aufzuhübschen bzw. zu entfärben und neu zu bemalen, oder ein paar Cyngar Blister. Für den Hordes Part sollten bald die ersten Minis bei mir eintreffen.

Cryx




Weitere alte Cryx



3. Infinity
Tja kaum hat man seine bereits eingestaubten Minis verkauft, kommen die Spieler aus allen Löchern. Also braucht es hier einen kompletten Neustart. In meinen Kisten mit unbemalten Minis tummeln sich Ariadna sowie Nomaden.Und wie ich hörte hat meine Frau weitere Minis für mich bestellt. Hab anscheinend wirklich die Richtige geheiratet.

4. DSA Schicksalpfade/Armalion/ Saga Aventurien
Ein ewiger Dauerbrenner bei mir. Da meine Frau sich bereit erklärt hat ein paar Runden mit mir zu spielen, wird es höchste Zeit da etwas zu machen.

5. Battletech
Hier habe ich etliches in den letzten Wochen vertauscht. In Zukunft möchte ich mich auf ein Haus beschränken. Dieses wie könnte es anders sein, natürlich Haus Steiner. Auch schwebt mir ein Projekt mit den Mechwarrior Clix Minis vor. Die sollten Robust genug sein um heftige Partien mit Junior zu überleben.

Lyranische Garde


Samstag, 30. Juli 2016

Sechs Tage Krieg Israelis: Mini Update

Heute gibt es ein zwar sehr kleines, aber dafür umso wichtigeres Update.
Durch die folgenden Ergänzungen komme ich endlich auf 1500 Punkte bemalte Israelis und könnte theoretisch die ersten Spiele wagen. Blöd ist nur das noch keine passenden Gegner in der Nähe sind.
Zum Glück befindet sich in meinen Vorrat an unbemalten Miniaturen genügend Ägypter, um dem Abhilfe zu schaffen. Aber auch weitere Israelis liegen noch in der Warteschleife und wollen bemalt werden.( Was ja auch vernünftig ist, um Abwechslung in die Liste zu bekommen )

Also was gibt es Neues?
Zuerst einmal ein paar Magach2. Das sind von der Bundeswehr ausgemusterte M48A2. Der M48 war schon in Vietnam im Einsatz und wurde von den Israelis etwas abgeändert z.B. mit einer neuen Kommandantenkuppel. Leider hat die Firma Battlefront einfach ihre Vietnamfahrzeuge neu verpackt und der Tatsache keine Rechnung getragen.


Dazu habe ich weitere 3 Quad Tractor´s bemalt,
welche nicht auf dem Foto sind und ein GMC 2 1/2-ton Truck. Bei der Farbe der Plane habe ich ein wenig spekuliert. Da ich keine Farbfotos vom LKW gefunden habe, sondern nur von Halbketten mit Plane,

habe ich kurzerhand einfach die Farbgebung kopiert.

Sonntag, 3. Juli 2016

Sechs Tage Krieg Israelis Update

Ich bin endlich mal wieder dazu gekommen an meinen Israelis zu arbeiten. Da sich in meiner Heimatstadt weitere Tabletopspieler geoutet haben, wird es Zeit Projekte gezielt abzuschließen, um diese danach in einer gemütlicher Runde Probe zu spielen.
Der Plan besteht darin, bis Ende des Monats, mindestens 1500 Punkte nach Fate of a Nation bemalt zu haben. Falls es mehr werden sollten, ist es auch nicht tragisch.

M50 (155mm) SP



M3 D (120mm)


Wie geht es mit dem Aufbau weiter?
Ich denke, als nächstes werde ich erst einmal 1-2 weitere Panzerplatoons anmalen, um schnell auf die gewünschte Punktzahl zu kommen. Da bieten sich natürlich Magach´s an. Aber auch mobile Infantrie wäre eine Option.

 

 

Sonntag, 26. Juni 2016

Weltkrieg im kleinen Teil 2: Mehr Franzosen

So langsam bekommen die Franzosen eine spielbare Größe.
Für die noch fehlenden Elemente werde ich bei Pendraken Nachschub ordern. Da stellt sich jetzt für mich die Frage: "Was brauche ich noch in meiner Truppe?"
Mehr Panzer oder Geschütze, Reiterei oder Infantrie? Evtl sogar Kolonialtruppen?
Auch stellt sich die Frage, welche Regeln ich später benutzen kann.
Zwischenstand bis jetzt sind 30 Elemente fertig.

Hier sind dann die restlichen Fotos.

Die Panzer, in diesen Fall ein FT17 und ein Char Schneider


3 Elemente 75mm Feldgeschütze davor 2 Kommandobases



16 weitere Elemente Poilus

Donnerstag, 23. Juni 2016

Weltkrieg im kleinen Teil 1: Frankreich

Ein ewiger Dauerbrenner bei mir ist der erste Weltkrieg.
In der Vergangenheit hab ich etliche Armeen im größeren Maßstäben bemalt. Durch die Römer bin ich auf die Idee gekommen, den ersten Weltkrieg auch einmal im 10 mm Maßstab anzugehen. Hersteller meiner Wahl ist wieder einmal  Pendraken geworden.

Schwieriger war schon die Entscheidung, welcher Frontabschnitt, bzw welche Zeit, ich darstellen möchte. Nach reiflicher Überlegung startete ich mit den Klassiker Westfront 1916-18 in der Paarung Frankreich gegen das Deutsche Reich.
Als Armeegröße schwebten mir 24-36 Elemente pro Seite vor. Zusätzlich möchte ich noch ein paar Geländestücke bauen. Mir schweben da Grabenabschnitte, Unterstände, schwieriges Gelände etc. vor. Ich habe mich bewusst für bewegliches Gelände entschieden, da es Erstens weniger Platz wegnimmt, als eine ausmodulierte Platte, und Zweitens durch das Umlegen von Grabenstücken der Spielspaß auch bei häufigeren Spielen gewährleistet ist.
Das wiegt in meinen Augen den optischen Nachteil, gegenüber einer festen Platte  mit eingelassenen Stellungen, auf.



Hier sind schon einmal die ersten Elemente.


Weitere folgen sobald ich mein Greenstuff gefunden habe. Die Panzer haben mir vom Hersteller aus zuviele Gefechtsschäden, sprich Löcher.

Mittwoch, 22. Juni 2016

Hobby Grundlagen Teil 2 Bemalung

Kommen wir nun zu der Bemalung

Pinsel
Welche Art von Pinsel sollte ich benutzen?
Das ist, glaube ich, die Glaubensfrage schlechthin! Da hilft eigentlich nur probieren, was einem am Besten liegt.
Ich nutze seit Jahren Rotmarder Pinsel, da die Synthetikpinsel bei mir recht schnell einen Haken in der Spitze bilden. Der Hersteller schwankt von Pinsel zu Pinsel, aber der Preis liegt immer bei ca. 4 Euro/Stück.
Ich nutze fast immer die Größe 2, egal ob ich die 6mm Minis oder die 28mm Minis bemalen möchte. Kleinere Pinsel fassen nicht genug Farbe und diese trocknet meistens schon auf den Pinsel fest, bevor man die Miniatur berührt. Zum Trockenbürsten nehme ich alte ausrangierte Pinsel und zum Abtuschen billige Schulpinsel für Wasserfarben.
Tipps zum Umgang mit dem Pinsel: Immer nach Gebrauch gut ausspülen, Den Pinsel wieder mit der Schutzkappe versehen und aufrecht lagern, Keine Farbe in die Metalltülle laufen lassen



Farben
Ich nutze nur Acrylfarben. Das sollte Euch nicht daran hindern mit Enamel oder Ölfarben zu malen, wenn Euch das mehr liegt. Nur kann ich Euch dazu leider keinerlei Tipps geben.
Hersteller: Da solltet ihr euch vor Ort nach Verfügbarkeit richten. Wirklich schlechte Acrylfarben sind mir noch nicht untergekommen. Besonders in den Grundfarben und Brauntönen nutze ich gerne Farben aus dem 1 Euro Bereich. Für spezielle Farbkombinationen weiche ich meistens auf Vallejo aus. Einfach aus Faulheit, da ich nicht mischen will.
Stichwort Mischen: Acrylfarben sind miteinander mischbar und wichtiger noch Wasser-verdünnbar. Am Besten immer destilliertes Wasser nutzen, sonst kann es üble Kalkflecken auf der Miniatur geben.


Tuschen, Inks oder Shader?
Die Wundermittel für talentlose Maler, wie mich.
Meistens nutze ich Washes von Vallejo in den Farben Schwarz oder Sepia. Aber auch Inks von Games Workshop oder Armypainter haben Ihre Daseinsberechtigung. Auch kann man sich seinen Wash selbst herstellen, Dies lohnt aber meistens nicht im Kostenfaktor. Die genaue Benutzung erkläre ich später in Bemaltutorials.

Lack Ja oder Nein?
Wenn man den Dip von Armypainter benutzt hat, ist die Miniatur bereits versiegelt. Ansonsten steht man vor der Frage Klarlack auftragen oder nicht. Die letzte Miniatur habe ich vor 15 Jahren lackiert. Solange die Figuren an der Basis angefasst werden, halten sich Lackabplatzer in Grenzen. Wer aber oft und viel spielt, die Minis häufig anfasst oder transportiert, sollte drüber nachdenken. In diesen Fall gilt erst Glanzlack zum Schutz danach Mattlack für die Optik. Spray oder Pinsel ist Geschmacksache.

Montag, 13. Juni 2016

Hobby Grundlagen Teil 1 Vorbereitung


Heute möchte ich euch ein wenig über die Grundlagen unseres Hobbys erzählen und meine Erfahrungen mit euch teilen.
Ein wichtiger Bestandteil unseres Hobbys ist die Bemalung der Figuren.
Ich versuche mal meine eigenen Erfahrungen, die ich im Laufe von dreissig Jahren gesammelt habe, ein wenig zu erläutern.

Vorbereitung der Figuren

1.) Waschen der Figuren Ja oder Nein?
Hier kommt es auf das Material der Miniaturen an.
Resin und Weichplastik sollten auf jeden Fall gesäubert werden, da oft fettende Rückstände vorhanden sind, an denen keine Farbe haftet. Zinnfiguren und Hardplastik habe ich noch nie entfettet und im Laufe der Jahre hatte ich nur zwei Zinnminiaturen, bei denen es nötig gewesen wäre.
Minis, die ich säubern will, lege ich über Nacht in eine Schüssel mit Wasser, welches ein wenig Spülmittel enthält. (*Dort werden sie gerne vergessen. Anmerkung der Ehefrau.)
Wichtig ist der Satz Fettlösend auf dem Spülmittel, da es auch nachfettende handschonende Balsame gibt. Welche das Gegenteil, des von uns erwünschten Effektes erzielen. Danach noch einmal kurz mit klaren Wasser nachspülen und fertig.

Zusammenbau und Entgratung der Figuren

2.) Welchen Klebstoff nutze ich?
Tja, es gibt natürlich zig verschiedene Klebersorten, aber wirklich brauchen tut man die eigentlich nicht.
Ich selber nutze nur 2 verschiedene Sorten; Sekundenkleber und Holzleim.

Welchen nutze ich wofür?
Sekundenkleber ist meine Allzweckwaffe. Ich nutze ihn für Plastik, Resin & Zinn.
Kaufen tue ich ihn bei KiK oder Tedi.
Fünf Tuben für ein Euro. Reicht für unsere Belange vollkommen aus.
Holzleim nutze ich für die Basegestaltung und bei größeren Teilen als 2 Komponetenkleber in Verbindung mit Sekundenkleber. Ich nutze entweder Ponal oder Uhu Coll. Der Billige aus dem Euroladen ist leider mittlerweile nicht mehr zu empfehlen.
Für das Entgraten reicht mir persönlich ein Cuttermesser. Diese sind günstig im Baumarkt oder machmal beim Discounter erhältlich.
Wichtig ist eigentlich nur auf eine scharfe Klinge zu achten.

Grundierung der Figuren

3.) Grundierung Ja oder Nein?
Zwingend notwendig ist eine Grundierung nicht, allerdings bringt sie eine Menge Vorteile.
Erstens haftet die Farbe später besser und Zweitens kann man so Malfehler, bzw vergessende Stellen kaschieren. (blankes Zinn sticht immer ins Auge )

Welche Farbe?
In 90 Prozent aller Fälle grundiere ich Schwarz. Das spart mir später eine Menge Arbeit beim Schattieren, indem ich einfach die Grundierung als Schatten nutze. Dunkle Farbschemata bzw. Metall wirken besonders gut auf schwarzer Grundierung.
Weiß lohnt sich bei farbenfrohen Miniaturen mit hellen und/oder leuchtenden Farben.
Farbige Grundierung lohnen sich bei vielen Modellen, wo eine einzelne Farbe die Miniatur dominiert.
Übrigens nutze ich immer Auto-Mattlack aus dem Baumarkt. Sind günstiger, als die speziellen Hobbygrundierungen und haben den selben Effekt.

In Teil 2 werden wir uns mit den Maltechniken und Farben beschäftigen.

Samstag, 4. Juni 2016

10mm Late-Romans für DBA Teil 2

Es ist tatsächlich geschafft! Ich habe ein Projekt abgeschlossen!

Die Römer sind spielfertig und ich hab es sogar geschafft ein Lager zu bauen.
Der einzige Haken ist: Ich bin weit und breit der einzige Verrückte der DBA in 10mm spielt. Das bedeutet, ich brauche eine passende Gegenarmee. Dass es viel Spaß gemacht hat, die Kleinen zu bemalen, könnten es auch noch drei bis vier Weitere werden.
Mal sehen, was die Zukunft bringt.
Eventuell baue ich die Römer auch auf FoG Größe aus, denn genug Miniaturen sind noch im Zinnberg vorhanden.

Fest steht für mich auf jeden Fall, dass noch viele Projekte mit Minis von Pendraken folgen werden.




4 Elemente Blades (Bd)
  
2 Elemente Knights (Kn)

4 Elemente Auxilia (Aux)
Das Lager
Eine komplette DBA Armee mit Optionen

Freitag, 3. Juni 2016

Junior spricht: Teil 3

Meins, meins, meins!








 Als ich gestern, aus der Kita, nach Hause gekommen bin, stand zu meiner Überraschung ein Paket auf den Tisch.

Papa hat mir den Aufkleber vorgelesen und da stand doch wirklich mein Name drauf! Nachdem ich Papa fünfmal gefragt habe, ob das Paket wirklich für mich ist und er stets "Ja, steht doch da" geantwortet hat, habe ich mich gleich an das Öffnen gemacht.
In den Paket waren ganz viele Space Marines und Einige waren richtig toll bemalt. (Viel besser, als Papa das kann, aber sagt ihm das nicht, sonst ist er traurig!)


Papa hat mir dann erklärt, dass die Figuren ein Geschenk von Jemanden aus einem Forum sind, der mir damit eine Freude machen will.



"Lieber Mike, 
Papa kann nicht fotografieren :-(.
ich möchte mich ganz doll für die Figuren bedanken. Und ich verspreche Dir, dass ich gut auf sie aufpassen werde und ganz viel mit ihnen spiele. 
Liebe Grüße

Dein Julius"

Samstag, 28. Mai 2016

Ergänzungen für laufende Projekte

Während Junior noch fleißig Materialien für sein HotT Projekt sammelt, konnte ich weiter an meinen laufenden Projekten arbeiten.
Leider hab ich, wie jeder Spieler, zu viele Baustellen offen. Im Laufe der Jahre hab ich immer wieder versucht, mich auf eine Sache zu konzentrieren, mittlerweile lasse ich mich einfach treiben. Früher oder später wird etwas spielfertig.

Kommen wir zu den bemalten Figuren.
Als Erstes: Ein paar Minis für den AWI. Hierzulande besser bekannt, als der amerikanische Unabhängigkeitskrieg.
Da mir mittlerweile der Platz für große Projekte in 28mm ausgeht, habe ich mich dazu entschlossen, einen für mich neuen Ansatz zu gehen. Kleinere Gefechte werden als Skirmisch mit 28mm Miniaturen gespielt, während die großen Schlachten mit Elementen von 10mm Minis ausgetragen werden.

Angefangen hab ich mit dem Skirmishteil. Aufgebaut werden die Truppen nach einen Punktsystem, wie es von Saga bzw Donnybrook bekannt ist. Es werden von mir beide Seiten mit jeweils 6 Punkten aufgestellt. Ein Punkt kann folgendes enthalten; 8 Figuren Linieninfantrie, 4 Plänkler oder Elite, 3 Reiter oder eine Kanone.

Auch meine Israelis haben weiteren Zuwachs bekommen. Ein M3 90mm DEFA. 
Falls mal nicht die Jeeps auf´das Spielfeld sollen,
kommt die umgebaute Halbkette zum Einsatz.


Donnerstag, 19. Mai 2016

Junior spricht: Teil 2

Zu Pfingsten hatte ich wieder Gelegenheit mit Papa zu spielen.
Ich habe dafür einen Dungeon aus Duplosteinen gebaut und mir leichte, eigene Regeln ausgedacht.
Ich wollte Papa nicht überfordern, immerhin ist er nicht mehr der Jüngste.

Ziel des Spiels ist es Schätze (hier durch die hellblauen Steine simuliert) zu bergen, und sicher aus dem Dungeon zu bringen.
 Die Bewegung wird in jedem Zug durch Würfeln festgelegt, wobei die Augenzahl die Reichweichte in Basenbreite festlegt. In einer Sackgasse wird durch einen Wurf festgestellt, ob sich eine verborgene Tür finden lässt oder ein Dungeonbewohner, aka Monster, erscheint.
Ist letzteres der Fall wird ein einfacher Kampf per Würfel ausgeführt. Wo
bei es verschiedene Boni gibt (die ändern sich im Laufe des Spiels und sind nicht festgelegt)

Auf jeden Fall hatten Papa und ich viel Spaß und ich habe sogar gewonnen!
Wir hatten beide jeweils einen Schatz geborgen, aber ich habe am Ende mehr Monster besiegt. Papa hat gesag, es ist immer sehr schön zusammen mit mir zu spielen



Für die nächste Zeit möchte ich eine HotT Armee aufbauen, mit Papas Hilfe. Dazu sammle ich gerade fleißig Steine. Mama hat versprochen, dass sie auch eine aufbaut und bei uns mitspielt.

Ich freue mich schon sehr darauf :)

Mittwoch, 18. Mai 2016

10mm Late-Romans für DBA Teil 1

Vor ein paar Wochen, während einer gemeinsamen Bemalaktion mit Knochensack, kam die Bemerkung auf, dass DBA nicht nach Schlachten aussieht. Das weckte mein Interesse, mal vom gewohnten 15mm Maßstab abzuweichen. Zuerst dachte ich an 6mm Miniaturen auf der 25er Basierung, habe mich aus Kostengründen erst einmal für 10mm auf 15er Basierung entschieden. Die Miniaturen sind von Pendraken und sind die ersten Miniaturen, die ich jemals in diesen Maßstab bemalt habe.
Was soll ich sagen: Ich bin beeindruckt.

2 Elemente Cavalry (CV)


2 Elemente Light Horses (LH)


2 Elemente Psiloi (PS)




2 Elemente Bows (Bw) waren da und wurden bemalt, auch wenn sie in der Liste nicht auftauchen



Bisherige Gesamtansicht

Dienstag, 17. Mai 2016

Sechs Tage Krieg Israelis

Eines meiner momentanen Projekte ist der 6-Tage Krieg von 1967. Das Ganze wird mit 15mm Miniaturen der Firma Battlefront nach dem Fate of a Nation Regeln aufgezogen. Geplant ist der Sinai Schauplatz also Israelis und Ägypter.
Ich bin ein sehr sprunghafter Maler und pinsel immer den Blister an, der gerade oben im Karton der unbemalten Minis liegt.
Das ist nicht immer sinnvoll, wenn man schnell spielfertig werden will, aber bekanntlich ist ja der Weg das Ziel.


M51 Isherman, unter anderem mit 105mm aufgeüsteter alter Zweiter Weltkriegsveteran


Anti-tank Jeep, ausgerüstet mit einer M40 106mm recoilless Gun

 Quad Tractor, ein weiterer Weltkriegsveteran geplant als Zugmaschine für meine 25pdr

Decals folgen erst am Ende, wenn alle Modelle bemalt sind.