Sonntag, 26. Juni 2016

Weltkrieg im kleinen Teil 2: Mehr Franzosen

So langsam bekommen die Franzosen eine spielbare Größe.
Für die noch fehlenden Elemente werde ich bei Pendraken Nachschub ordern. Da stellt sich jetzt für mich die Frage: "Was brauche ich noch in meiner Truppe?"
Mehr Panzer oder Geschütze, Reiterei oder Infantrie? Evtl sogar Kolonialtruppen?
Auch stellt sich die Frage, welche Regeln ich später benutzen kann.
Zwischenstand bis jetzt sind 30 Elemente fertig.

Hier sind dann die restlichen Fotos.

Die Panzer, in diesen Fall ein FT17 und ein Char Schneider


3 Elemente 75mm Feldgeschütze davor 2 Kommandobases



16 weitere Elemente Poilus

Donnerstag, 23. Juni 2016

Weltkrieg im kleinen Teil 1: Frankreich

Ein ewiger Dauerbrenner bei mir ist der erste Weltkrieg.
In der Vergangenheit hab ich etliche Armeen im größeren Maßstäben bemalt. Durch die Römer bin ich auf die Idee gekommen, den ersten Weltkrieg auch einmal im 10 mm Maßstab anzugehen. Hersteller meiner Wahl ist wieder einmal  Pendraken geworden.

Schwieriger war schon die Entscheidung, welcher Frontabschnitt, bzw welche Zeit, ich darstellen möchte. Nach reiflicher Überlegung startete ich mit den Klassiker Westfront 1916-18 in der Paarung Frankreich gegen das Deutsche Reich.
Als Armeegröße schwebten mir 24-36 Elemente pro Seite vor. Zusätzlich möchte ich noch ein paar Geländestücke bauen. Mir schweben da Grabenabschnitte, Unterstände, schwieriges Gelände etc. vor. Ich habe mich bewusst für bewegliches Gelände entschieden, da es Erstens weniger Platz wegnimmt, als eine ausmodulierte Platte, und Zweitens durch das Umlegen von Grabenstücken der Spielspaß auch bei häufigeren Spielen gewährleistet ist.
Das wiegt in meinen Augen den optischen Nachteil, gegenüber einer festen Platte  mit eingelassenen Stellungen, auf.



Hier sind schon einmal die ersten Elemente.


Weitere folgen sobald ich mein Greenstuff gefunden habe. Die Panzer haben mir vom Hersteller aus zuviele Gefechtsschäden, sprich Löcher.

Mittwoch, 22. Juni 2016

Hobby Grundlagen Teil 2 Bemalung

Kommen wir nun zu der Bemalung

Pinsel
Welche Art von Pinsel sollte ich benutzen?
Das ist, glaube ich, die Glaubensfrage schlechthin! Da hilft eigentlich nur probieren, was einem am Besten liegt.
Ich nutze seit Jahren Rotmarder Pinsel, da die Synthetikpinsel bei mir recht schnell einen Haken in der Spitze bilden. Der Hersteller schwankt von Pinsel zu Pinsel, aber der Preis liegt immer bei ca. 4 Euro/Stück.
Ich nutze fast immer die Größe 2, egal ob ich die 6mm Minis oder die 28mm Minis bemalen möchte. Kleinere Pinsel fassen nicht genug Farbe und diese trocknet meistens schon auf den Pinsel fest, bevor man die Miniatur berührt. Zum Trockenbürsten nehme ich alte ausrangierte Pinsel und zum Abtuschen billige Schulpinsel für Wasserfarben.
Tipps zum Umgang mit dem Pinsel: Immer nach Gebrauch gut ausspülen, Den Pinsel wieder mit der Schutzkappe versehen und aufrecht lagern, Keine Farbe in die Metalltülle laufen lassen



Farben
Ich nutze nur Acrylfarben. Das sollte Euch nicht daran hindern mit Enamel oder Ölfarben zu malen, wenn Euch das mehr liegt. Nur kann ich Euch dazu leider keinerlei Tipps geben.
Hersteller: Da solltet ihr euch vor Ort nach Verfügbarkeit richten. Wirklich schlechte Acrylfarben sind mir noch nicht untergekommen. Besonders in den Grundfarben und Brauntönen nutze ich gerne Farben aus dem 1 Euro Bereich. Für spezielle Farbkombinationen weiche ich meistens auf Vallejo aus. Einfach aus Faulheit, da ich nicht mischen will.
Stichwort Mischen: Acrylfarben sind miteinander mischbar und wichtiger noch Wasser-verdünnbar. Am Besten immer destilliertes Wasser nutzen, sonst kann es üble Kalkflecken auf der Miniatur geben.


Tuschen, Inks oder Shader?
Die Wundermittel für talentlose Maler, wie mich.
Meistens nutze ich Washes von Vallejo in den Farben Schwarz oder Sepia. Aber auch Inks von Games Workshop oder Armypainter haben Ihre Daseinsberechtigung. Auch kann man sich seinen Wash selbst herstellen, Dies lohnt aber meistens nicht im Kostenfaktor. Die genaue Benutzung erkläre ich später in Bemaltutorials.

Lack Ja oder Nein?
Wenn man den Dip von Armypainter benutzt hat, ist die Miniatur bereits versiegelt. Ansonsten steht man vor der Frage Klarlack auftragen oder nicht. Die letzte Miniatur habe ich vor 15 Jahren lackiert. Solange die Figuren an der Basis angefasst werden, halten sich Lackabplatzer in Grenzen. Wer aber oft und viel spielt, die Minis häufig anfasst oder transportiert, sollte drüber nachdenken. In diesen Fall gilt erst Glanzlack zum Schutz danach Mattlack für die Optik. Spray oder Pinsel ist Geschmacksache.

Montag, 13. Juni 2016

Hobby Grundlagen Teil 1 Vorbereitung


Heute möchte ich euch ein wenig über die Grundlagen unseres Hobbys erzählen und meine Erfahrungen mit euch teilen.
Ein wichtiger Bestandteil unseres Hobbys ist die Bemalung der Figuren.
Ich versuche mal meine eigenen Erfahrungen, die ich im Laufe von dreissig Jahren gesammelt habe, ein wenig zu erläutern.

Vorbereitung der Figuren

1.) Waschen der Figuren Ja oder Nein?
Hier kommt es auf das Material der Miniaturen an.
Resin und Weichplastik sollten auf jeden Fall gesäubert werden, da oft fettende Rückstände vorhanden sind, an denen keine Farbe haftet. Zinnfiguren und Hardplastik habe ich noch nie entfettet und im Laufe der Jahre hatte ich nur zwei Zinnminiaturen, bei denen es nötig gewesen wäre.
Minis, die ich säubern will, lege ich über Nacht in eine Schüssel mit Wasser, welches ein wenig Spülmittel enthält. (*Dort werden sie gerne vergessen. Anmerkung der Ehefrau.)
Wichtig ist der Satz Fettlösend auf dem Spülmittel, da es auch nachfettende handschonende Balsame gibt. Welche das Gegenteil, des von uns erwünschten Effektes erzielen. Danach noch einmal kurz mit klaren Wasser nachspülen und fertig.

Zusammenbau und Entgratung der Figuren

2.) Welchen Klebstoff nutze ich?
Tja, es gibt natürlich zig verschiedene Klebersorten, aber wirklich brauchen tut man die eigentlich nicht.
Ich selber nutze nur 2 verschiedene Sorten; Sekundenkleber und Holzleim.

Welchen nutze ich wofür?
Sekundenkleber ist meine Allzweckwaffe. Ich nutze ihn für Plastik, Resin & Zinn.
Kaufen tue ich ihn bei KiK oder Tedi.
Fünf Tuben für ein Euro. Reicht für unsere Belange vollkommen aus.
Holzleim nutze ich für die Basegestaltung und bei größeren Teilen als 2 Komponetenkleber in Verbindung mit Sekundenkleber. Ich nutze entweder Ponal oder Uhu Coll. Der Billige aus dem Euroladen ist leider mittlerweile nicht mehr zu empfehlen.
Für das Entgraten reicht mir persönlich ein Cuttermesser. Diese sind günstig im Baumarkt oder machmal beim Discounter erhältlich.
Wichtig ist eigentlich nur auf eine scharfe Klinge zu achten.

Grundierung der Figuren

3.) Grundierung Ja oder Nein?
Zwingend notwendig ist eine Grundierung nicht, allerdings bringt sie eine Menge Vorteile.
Erstens haftet die Farbe später besser und Zweitens kann man so Malfehler, bzw vergessende Stellen kaschieren. (blankes Zinn sticht immer ins Auge )

Welche Farbe?
In 90 Prozent aller Fälle grundiere ich Schwarz. Das spart mir später eine Menge Arbeit beim Schattieren, indem ich einfach die Grundierung als Schatten nutze. Dunkle Farbschemata bzw. Metall wirken besonders gut auf schwarzer Grundierung.
Weiß lohnt sich bei farbenfrohen Miniaturen mit hellen und/oder leuchtenden Farben.
Farbige Grundierung lohnen sich bei vielen Modellen, wo eine einzelne Farbe die Miniatur dominiert.
Übrigens nutze ich immer Auto-Mattlack aus dem Baumarkt. Sind günstiger, als die speziellen Hobbygrundierungen und haben den selben Effekt.

In Teil 2 werden wir uns mit den Maltechniken und Farben beschäftigen.

Samstag, 4. Juni 2016

10mm Late-Romans für DBA Teil 2

Es ist tatsächlich geschafft! Ich habe ein Projekt abgeschlossen!

Die Römer sind spielfertig und ich hab es sogar geschafft ein Lager zu bauen.
Der einzige Haken ist: Ich bin weit und breit der einzige Verrückte der DBA in 10mm spielt. Das bedeutet, ich brauche eine passende Gegenarmee. Dass es viel Spaß gemacht hat, die Kleinen zu bemalen, könnten es auch noch drei bis vier Weitere werden.
Mal sehen, was die Zukunft bringt.
Eventuell baue ich die Römer auch auf FoG Größe aus, denn genug Miniaturen sind noch im Zinnberg vorhanden.

Fest steht für mich auf jeden Fall, dass noch viele Projekte mit Minis von Pendraken folgen werden.




4 Elemente Blades (Bd)
  
2 Elemente Knights (Kn)

4 Elemente Auxilia (Aux)
Das Lager
Eine komplette DBA Armee mit Optionen

Freitag, 3. Juni 2016

Junior spricht: Teil 3

Meins, meins, meins!








 Als ich gestern, aus der Kita, nach Hause gekommen bin, stand zu meiner Überraschung ein Paket auf den Tisch.

Papa hat mir den Aufkleber vorgelesen und da stand doch wirklich mein Name drauf! Nachdem ich Papa fünfmal gefragt habe, ob das Paket wirklich für mich ist und er stets "Ja, steht doch da" geantwortet hat, habe ich mich gleich an das Öffnen gemacht.
In den Paket waren ganz viele Space Marines und Einige waren richtig toll bemalt. (Viel besser, als Papa das kann, aber sagt ihm das nicht, sonst ist er traurig!)


Papa hat mir dann erklärt, dass die Figuren ein Geschenk von Jemanden aus einem Forum sind, der mir damit eine Freude machen will.



"Lieber Mike, 
Papa kann nicht fotografieren :-(.
ich möchte mich ganz doll für die Figuren bedanken. Und ich verspreche Dir, dass ich gut auf sie aufpassen werde und ganz viel mit ihnen spiele. 
Liebe Grüße

Dein Julius"